Vereidigter Übersetzer gesucht?

Offizielle Übersetzungen von notariellen Beurkundungen, rechtlichen und administrativen Dokumenten, die von einem beeidigten Übersetzer in den folgenden Sprachkombinationen beglaubigt werden.

Beglaubigte Übersetzungen in Spanisch - Deutsch von:

  • Urkunden.
  • Zeugnissen.
  • Diplomen
und ähnlichen offiziellen Bescheinigungen und amtlichen Dokumenten.

Anfrage senden

Beglaubigte Übersetzung

Beglaubigte Übersetzung: Für die beglaubigte Übersetzung Spanisch-Deutsch - unterscheidet sich von der Rechtsübersetzung, da diese von speziell beeidigten Übersetzungsspezialisten durchgeführt wird. Diese bescheinigen, dass der Inhalt eines übersetzten Dokuments dem Original wortgetreu entspricht.

Bei der beglaubigten Übersetzung von Rechtsdokumenten kann der kleinste Fehler enorme Folgen haben; ich bin stolz auf meine Genauigkeit, Effizienz und Verantwortlichkeit. Meine Kunden aus dem juristischen Bereich kommen für Unterstützung und Beratung immer wieder zu mir zurück; sie schätzen den detaillierten Ansatz, den ich bei jedem an mir vergebenem Projekt verfolge.

Ganz gleich, ob Sie Steueranwalt, Patentanwalt oder in der Strafverteidigung tätig sind: Ich kann unabhängig von der Rechtsberatung Ihre komplexen Übersetzungsanforderungen hinsichtlich Rechtsdokumente erfüllen, so dass Sie den Betrieb einer qualitativ hochwertigen Anwaltskanzlei mit internationalen Fällen oder mit Kunden aus verschiedenen Kulturkreisen aufrechterhalten können.

Rechtsdokumente

Bei der beglaubigten Übersetzung Spanisch - Deutsch von Rechtsdokumenten kann der kleinste Fehler enorme Folgen haben; ich bin stolz auf meine Genauigkeit, Effizienz und Verantwortlichkeit. Meine Kunden aus dem juristischen Bereich kommen für Unterstützung und Beratung immer wieder zu mir zurück; sie schätzen den detaillierten Ansatz, den ich bei jedem an mir vergebenem Projekt verfolge.

beglaubigte Übersetzung Spanisch Deutsch

Ganz gleich, ob Sie Steueranwalt, Patentanwalt oder in der Strafverteidigung tätig sind: Ich kann unabhängig von der Rechtsberatung Ihre komplexen Übersetzungsanforderungen hinsichtlich Rechtsdokumente erfüllen, so dass Sie den Betrieb einer qualitativ hochwertigen Anwaltskanzlei mit internationalen Fällen oder mit Kunden aus verschiedenen Kulturkreisen aufrechterhalten können.

1- Sie möchten Ihre Dokumente übersetzen lassen?

Dann wenden Sie sich an mich:
Der Ablauf ist ganz einfach: Sie senden mir Ihr Dokument zu, ich fertige die Übersetzung an und liefern Ihnen einwandfreie Ergebnisse. Das gleiche gilt für Angebote: Senden Sie mir einfach Ihr Dokument zu und ich sende Ihnen umgehend ein Projektangebot mit Liefertermin. Ich biete 100%ige Vertraulichkeit und bin stolz auf die langfristigen Beziehungen, die ich mit meinen Kunden pflege.

2- Wie lange brauche ich für die beglaubigte Übersetzung Ihrer Dokumente?

Ich garantiere 1-4 Seiten innerhalb von 76 Stunden und 5-9 Seiten innerhalb von 1 Woche.

3- Beglaubigung/Apostille

Zur Vorlage bei Behörden sind in der Regel beglaubigte Übersetzungen erforderlich. Die Beglaubigung kann nur durch einen öffentlich bestellten und allgemein beeidigten Übersetzer erfolgen.

Anfrage senden


Fragen und Antworten

Was ist eine beglaubigte Übersetzung?

  1. Bestätigte Übersetzung (umgangssprachlich beglaubigte Übersetzung) ist die Bezeichnung für eine schriftliche Übersetzung, deren Richtigkeit und Vollständigkeit von einem Ermächtigten Übersetzer mit seiner Unterschrift und einem beigedrückten Stempel bzw. Siegel bestätigt wird. Es handelt sich dabei um Übersetzungen von fremdsprachigen Dokumenten, die meist zur Einreichung bei Behörden, Gerichten oder Bildungseinrichtungen bestimmt sind.
  2. Die eigenhändige Unterschrift des Urkundenübersetzers kann rein rechtlich auch durch eine qualifizierte elektronische Signatur ersetzt werden, so sieht etwa das bayrische Dolmetschergesetz dies explizit als Alternative zur traditionellen Unterschrift vor.[2] Allerdings sind noch nicht alle Behörden technisch entsprechend ausgerüstet. Seit Dezember 2008 sind gemäß § 142 Abs. 3 ZPO alle Bestätigungsvermerke in allen Bundesländern gültig; demzufolge müssen die Behörden bestätigte Übersetzungen von allen Urkundenübersetzern bundesweit anerkennen.
  3. Ein maßgebliches Indiz für die Befugnis eines Übersetzers, bestätigte Übersetzungen anzufertigen, die von allen deutschen Behörden anerkannt werden, ist der Eintrag in der offiziellen bundesweiten Datenbank der beeidigten Übersetzer und Dolmetscher. Die öffentliche Eintragung ist jedoch nicht verpflichtend, so dass ein ordnungsgemäß beeidigter/ermächtigter Übersetzer dort nicht zwangsläufig geführt wird.

Was bedeudet Beglaubigung?

  1. Die Beglaubigung ist eine amtliche Bescheinigung der Richtigkeit einer Unterschrift oder Abschrift, als öffentliche Beglaubigung durch einen Notar oder als amtliche Beglaubigung durch eine andere landesrechtlich hierzu ermächtigte Behörde. Es ist allgemein eine Bescheinigung, dass Zweitschriften mit dem Original übereinstimmen und speziell im Rechtsverkehr ein gesetzliches Formerfordernis, wonach Unterschriften in bestimmten Verträgen oder Urkunden durch öffentliche Beglaubigung vor einem Notar geleistet werden müssen.
  2. Von der Beglaubigung ist die Beurkundung zu unterscheiden. Bei der Beglaubigung wird lediglich die Unterschrift beglaubigt, hingegen bezieht sich die Beurkundung ebenfalls auf den Inhalt des Schriftstückes.

Was ist ein Urkundenübersetzer?

  1. Ein Urkundenübersetzer, auch Ermächtigter Übersetzer, ist ein Sprachmittler, der fremdsprachige Urkunden übersetzt, die zu Beweiszwecken in ein Gerichtsverfahren eingeführt oder bei anderen Behörden verwendet werden. Er muss vom Gerichtsdolmetscher unterschieden werden, der nur fremdsprachige innerprozessuale Erklärungen mündlich überträgt. Der Urkundenübersetzer wird nach den Vorschriften eines Gerichtssachverständigen und nicht nach den Regeln eines Dolmetschers behandelt.
  2. Mit der Übersetzer- und Dolmetscherdatenbank haben die Landesjustizverwaltungen eine Plattform zur Information über die in den einzelnen Ländern der Bundesrepublik Deutschland ermächtigten Übersetzer und allgemein beeidigten bzw. öffentlich bestellten Dolmetscher geschaffen[1]. Nach ihrer Ermächtigung werden die Übersetzer von den zuständigen Landesbehörden in die Datenbank eingetragen. Nach einer Allgemeinen Verfügung des Ministeriums der Justiz des Landes Nordrhein-Westfalen müssen die dortigen Gerichte und Staatsanwaltschaften bei der Auswahl von Dolmetschern und Übersetzern grundsätzlich auf dieses Verzeichnis zugreifen.
  3. Ein öffentlich bestellter Urkundenübersetzer kann nach § 142 Abs. 3 S. 2 ZPO durch einen Vermerk bescheinigen, dass die deutsche Übersetzung einer fremdsprachigen Urschrift vollständig und richtig ist. Voraussetzung dafür ist, dass der Übersetzer nach Landesrecht ermächtigt oder öffentlich bestellt wurde. Im nichtförmlichen Sprachgebrauch wird der Vollständigkeits- und Richtigkeitsvermerk auch Beglaubigung genannt (vgl. Bestätigte Übersetzung (Deutschland)). Anders als ein Gerichtsdolmetscher hat ein Urkundenübersetzer keinen zwingenden Voreid zu leisten. Er kann lediglich nach den Regeln für den Gerichtssachverständigen beeidigt werden.
  4. Der Übersetzer soll die Bescheinigung der Richtigkeit und Vollständigkeit auf die Übersetzung vermerken, Ort und Tag der Übersetzung sowie seine Stellung angeben und die Übersetzung unterschreiben. Die Unterschrift kann neuerdings auch durch eine qualifizierte elektronische Signatur ersetzt werden, so sieht etwa das bayrische Dolmetschergesetz dies explizit als Alternative zur traditionellen Unterschrift vor. Der Gegenbeweis gegen die Richtigkeit und Vollständigkeit ist zulässig. Diese Bestimmung geht auf §2 der Verordnung der Reichsministers der Justiz zur Vereinfachung des Verfahrens auf dem Gebiet des Beurkundungsrechts vom 21. Oktober 1942 (RGBl. 609) zurück.
  5. Neben dem durch die Landesjustizverwaltung ermächtigten Übersetzer darf einen Vollständigkeits- und Richtigkeitsvermerk für eine Übersetzung ins Deutsche nur noch der Notar nach § 50 BeurkG erteilen, sofern er der fremden Sprache hinreichend kundig ist und entweder die Urkunde selbst in fremder Sprache errichtet hat oder für die Erteilung von Ausfertigungen einer solchen Urkunde zuständig ist.